Tag Archives: owncloud

Owncloud auf einem smart-kvm.com KVM Server

Immer wieder liest oder hört man von diversen Medien, dass man doch seine Daten in die Cloud verlagern soll oder kann, um diese global verfügbar zu halten. Prinzipiell ist dies ja eine gute Idee, denkt man diesen Gedanken jedoch zuende so muss man schon feststellen dass man hierbei viel falsch machen kann. Bevor man seine Daten jedoch in die Hände eines Cloudanbieters gibt, sollte man sich zuerst überlegen, wie man diese Daten entsprechend schützen kann. Größere Cloudanbieter wie Amazon EC oder Google Drive bieten einen relativ leichten Zugang zu Cloudspeicher und Cloudservices, speichern die Daten jedoch nicht in Deutschland sondern im Ausland. Was letztlich mit den Daten passiert kann man als User nicht feststellen.

Eine bessere Lösung ist es z.B., Owncloud auf einem eigenen Server zu betreiben, den man sich z.B. bei einem Cloud Server Anbieter oder VServer Anbieter zulegen kann. Auch hier muss man sich darüber im Klaren sein, dass der Hosting Anbieter prinzipiell Zugriff auf die Daten hat, und dass diese eigentlich bei den meisten Standardinstallationen ungeschützt auf dem Server des Anbieters gespeichert werden. Wer sich jedoch absolut sicher sein möchte, dass seine Daten geschützt sind muss daher etwas mehr Aufwand betreiben. Ich habe daher hier mal einen kleinen Leitfaden erstellt, mit dem man sich eine verschlüsselte Owncloud Installation auf seinem Server bei smart-kvm.com einrichten kann. Dieser Leitfaden gilt natürlich analog für jeden beliebigen Server Anbieter, sofern man die Möglichkeit hat das System selbst einzurichten.

Zuerst bei www.smart-kvm.com den passenden Server konfigurieren – die Hardware kann später immer noch angepasst werden und es können jederzeit weitere Ressourcen hinzugebucht werden. Die Server werden bei smart-kvm.com in Echtzeit bereitgestellt, normalerweise ist der Server wenige Sekunden nach Benutzerregistrierung verfügbar. Wir gehen hier nun im Webinterface in das entsprechende Bootmenü des smart-kvm.com cloud servers, übernehmen die Option um von CD zu booten und wählen unser bevorzugtes Betriebssystem aus. Ich habe hier nun Debian Wheezy verwendet, möglich wäre auch CentOS, Redhat EL, SuSE Linux oder Ubuntu. Eine Lister der Unterstützen Distributionen gibt es hier: http://software.opensuse.org/download/package?project=isv:ownCloud:community&package=owncloud

Bei der Installation des Betriebssystems ist unbedingt darauf zu achten, dass die komplette Installation verschlüsselt ist und der Server vor dem Boot bereits ein Passwort zur Entschlüsselung verlangt. Nur so ist sichergestellt, dass auch der Hosting-Anbieter keinen Zugriff auf die Daten erhält. Wer unbedingt will, kann auch die Owncloud auf einem Windows Server installieren – hierbei ist dann darauf zu achten dass zumindest der Datenbereich der Owncloud Installation verschlüsselt gespeichert wird. Es gibt ausserdem noch Owncloud Apps, die ebenfalls die Daten verschlüsseln können. Hier kann man dann aber dennoch sehen, welche User angelegt wurden etc. Es empfiehlt sich daher, den kompletten Server zu verschlüsseln.

Anschliessend kann man seine Owncloud Installation ganz normal administrieren, die Daten sollten nun vor Zugriffen von Dritten geschützt sein.