Windows 8.1 als Linux KVM Guest mit VGA Passthrough (DirectX11) unter Ubuntu

Wer unter Linux spielen will, hat meist das Problem dass Windows Spiele nur bedingt mit Wine lauff├Ąhig sind und selten gibt es f├╝r neue Spieletitel eine Linux-Version. Aus diesem Grund hier ein Howto, wie Ihr mit halbwegs aktueller Hardware und KVM Virtualisierung eine DirectX11 taugliche Grafikkarte an den KVM Gast weitergeben k├Ânnt. Wichtig ist dass das Board eine IOMMU hat, sonst klappt das Ganze nicht. Continue reading Windows 8.1 als Linux KVM Guest mit VGA Passthrough (DirectX11) unter Ubuntu

Der Nikolaus hat Kerne gebracht…

und zwar 24!

Endlich etwas mehr CPU Leistung als mit dem alten AMD Phenom XII System, aber der Hauptvorteil ist wohl, dass das neue Board bis 96GB RAM schafft wo bei dem alten nur max. 8 GB m├Âglich waren. Endlich mehr Platz f├╝r VMs! ­čÖé

nikolaus bringt 24 Core System

Nat├╝rlich habe ich bei dem neuen Board auch gleich wieder ein mir bis dato unbekanntes Problem entdeckt, n├Ąmlich das sog. Packet of Death… Die Netzwerkverbindungen sind immer wieder vollst├Ąndig abgebrochen, nur ein Powercycle hat abhilfe geschafft – Schuld war ein altes Bios auf dem Supermicro X8DTL-iF Board – hier weitere Infos: http://blog.krisk.org/2013/02/packets-of-death-update.html

Jetzt sollte ich f├╝r die n├Ąchsten 3-4 Jahre erst mal wieder Ruhe haben und muss wohl den Rechner erst mal nicht mehr aufschrauben ­čÖé

Dough – Kunde bestellt Server, bricht Autoinstaller ab und beschwert sich dann bei unserem Support…

Seufz.

Leute, lest doch einfach mal die Dokumentation oder fragt uns im Livechat oder via E-Mail bevor Ihr planlos im Interface rumklickt… Ich finde es einfach eine Sauerei dass manche User uns negativ bewerten, weil Sie einfach planlos im Interface rumklicken, die Autoinstallation abw├╝rgen und sich dann bei uns beschweren. Hat heute denn kein Mensch mehr 2 Minuten Zeit bei einem Problem kurz um Rat zu fragen oder sich zu informieren bevor unser Support w├╝st beschimpft wird oder eine negative Bewertung f├╝r unser Produkt abgegeben wird?

Diese Layer 8 Fehler nehmt Ihr doch mit zum n├Ąchsten Provider…

spontanes mysteri├Âses gelegentliches ssh_exchange_identification: Connection closed by remote host

Da es doch immer mal wieder auftaucht, falls Du ssh in scripts nutzt und aufrufst, und manchmal unerkl├Ąrlicher weise die ssh Verbindung wegen

ssh_exchange_identification: Connection closed by remote host

fehlschl├Ągt, liegt es wahrscheinlich an zu niedrig konfigurierten MaxStartups und/oder MaxSessions. Daher in der sshd_config (debian: /etc/ssh/sshd_config) folgendes eintragen bzw erh├Âhen (folgende Werte funktionieren gut bei einem 16 Node Cluster:

MaxStartups 100
MaxSessions 50

Dann den sshd mit service ssh restart bzw /etc/init.d/ssh restart neu starten. Nun sollte das Problem nicht mehr auftreten.

 

Owncloud auf einem smart-kvm.com KVM Server

Immer wieder liest oder h├Ârt man von diversen Medien, dass man doch seine Daten in die Cloud verlagern soll oder kann, um diese global verf├╝gbar zu halten. Prinzipiell ist dies ja eine gute Idee, denkt man diesen Gedanken jedoch zuende so muss man schon feststellen dass man hierbei viel falsch machen kann. Bevor man seine Daten jedoch in die H├Ąnde eines Cloudanbieters gibt, sollte man sich zuerst ├╝berlegen, wie man diese Daten entsprechend sch├╝tzen kann. Gr├Â├čere Cloudanbieter wie Amazon EC oder Google Drive bieten einen relativ leichten Zugang zu Cloudspeicher und Cloudservices, speichern die Daten jedoch nicht in Deutschland sondern im Ausland. Was letztlich mit den Daten passiert kann man als User nicht feststellen.

Eine bessere L├Âsung ist es z.B., Owncloud auf einem eigenen Server zu betreiben, den man sich z.B. bei einem Cloud Server Anbieter oder VServer Anbieter zulegen kann. Auch hier muss man sich dar├╝ber im Klaren sein, dass der Hosting Anbieter prinzipiell Zugriff auf die Daten hat, und dass diese eigentlich bei den meisten Standardinstallationen ungesch├╝tzt auf dem Server des Anbieters gespeichert werden. Wer sich jedoch absolut sicher sein m├Âchte, dass seine Daten gesch├╝tzt sind muss daher etwas mehr Aufwand betreiben. Ich habe daher hier mal einen kleinen Leitfaden erstellt, mit dem man sich eine verschl├╝sselte Owncloud Installation auf seinem Server bei smart-kvm.com einrichten kann. Dieser Leitfaden gilt nat├╝rlich analog f├╝r jeden beliebigen Server Anbieter, sofern man die M├Âglichkeit hat das System selbst einzurichten.

Zuerst bei www.smart-kvm.com den passenden Server konfigurieren – die Hardware kann sp├Ąter immer noch angepasst werden und es k├Ânnen jederzeit weitere Ressourcen hinzugebucht werden. Die Server werden bei smart-kvm.com in Echtzeit bereitgestellt, normalerweise ist der Server wenige Sekunden nach Benutzerregistrierung verf├╝gbar. Wir gehen hier nun im Webinterface in das entsprechende Bootmen├╝ des smart-kvm.com cloud servers, ├╝bernehmen die Option um von CD zu booten und w├Ąhlen unser bevorzugtes Betriebssystem aus. Ich habe hier nun Debian Wheezy verwendet, m├Âglich w├Ąre auch CentOS, Redhat EL, SuSE Linux oder Ubuntu. Eine Lister der Unterst├╝tzen Distributionen gibt es hier: http://software.opensuse.org/download/package?project=isv:ownCloud:community&package=owncloud

Bei der Installation des Betriebssystems ist unbedingt darauf zu achten, dass die komplette Installation verschl├╝sselt ist und der Server vor dem Boot bereits ein Passwort zur Entschl├╝sselung verlangt. Nur so ist sichergestellt, dass auch der Hosting-Anbieter keinen Zugriff auf die Daten erh├Ąlt. Wer unbedingt will, kann auch die Owncloud auf einem Windows Server installieren – hierbei ist dann darauf zu achten dass zumindest der Datenbereich der Owncloud Installation verschl├╝sselt gespeichert wird. Es gibt ausserdem noch Owncloud Apps, die ebenfalls die Daten verschl├╝sseln k├Ânnen. Hier kann man dann aber dennoch sehen, welche User angelegt wurden etc. Es empfiehlt sich daher, den kompletten Server zu verschl├╝sseln.

Anschliessend kann man seine Owncloud Installation ganz normal administrieren, die Daten sollten nun vor Zugriffen von Dritten gesch├╝tzt sein.

Supermicro X9SCI/X9SCA und shutdown/reboot Problem

irgendwie bin ich gerade auch ├╝ber das Problem gestolpert, dass das Supermicro X9SCI/X9SCA Board mit shutdown -r now bzw reboot nicht wie erwartet rebootet, sondern einfach komplett herunterf├Ąhrt. Man muss dann via IPMI den Server manuell neu starten. Das Problem hatte ich schonmal mit Ubuntu LTS 12.04 – jetzt aber auch mit Debian Squeeze und aktuellerem Kernel (3.10.26).

Abhilfe schafft man sich, indem man die Kernel-Module mei und mei_me blacklistet. Der normale Reboot funktioniert dann erst wieder, wenn das System ohne diese Module gebootet wurde – also nach dem zweiten Reboot nach der ├änderung.

Hier gefunden: https://major.io/2013/06/03/supermicro-x9scix9sca-server-does-a-shutdown-rather-than-a-reboot/

1000MB / Sek Disk IO Performance KVM VServer

K├╝rzlich habe ich etwas Hardware im RZ f├╝r unseren KVM VServer Cluster erweitert. Nun schafft unser Disk-Subsystem 1000MB/sek:

 

 

Benchmark mit 1MB Blocksize, unlimitiertem Disk-IO und 4 Cores, 4 GB RAM, normale KVM VServer haben ein Disk-IO Limit bei 50MB/s read, 30MB/s write.

 

Endlich weniger IO-Wait ­čÖé

Yippie!

Frankenpost Hof zensiert/blockt bei Facebook

Die Frankenpost hat ja einen Facebook Account – in letzter Zeit wird immer wieder von der Frankenpost kurze kleine SPAM-Meldungen bei Facebook gepostet f├╝r deren “Premiumbezahlangebot”… Das ist einfach nur dreiste Werbung / SPAM… Ich habe zweimal diese Werbung damit kommentiert, dass dies SPAM sei… und nun siehe da, hat die Frankenpost mich doch tats├Ąchlich geblockt… so konnte ich heute leider keinen Kommentar zu diesem Artikel schreiben:

https://www.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.frankenpost.de%2Flokal%2Ffichtelgebirge%2Fmarktredwitz%2FSchule-teilt-Klopapier-einzeln-aus%3Bart2442%2C2895713&h=vAQGtG0GaAQF0c-HYozoiu47cnM2eXL8FkoBgM9KpOtBasQ&enc=AZPJxGCxwOiIuWS9aaUjRJFrsdhlbl98Pca6_dv2wWYX0a5dyPyf7LCW4TWYJcDPvY2Kg26W2swkKZyhJibLGOzE&s=1

Sehr traurig…